Bild

(Foto: pixabay.com)

Den DNS-Server wechseln

Es geschieht unbemerkt sobald wir Computer, Handy & Co. benutzen: fast jeder Aktivität im Netz geht zuerst eine Anfrage nach der IP-Adresse voraus (auch "Namensauflösung" genannt). In der Voreinstellung beantworten dies die DNS-Server des Internetproviders. Jedes Gerät lässt sich aber so einstellen, das ein oder mehrere andere DNS-Server genutzt werden.

Von Markus Fleschutz am 6. April 2020

Warum überhaupt wechseln?

Es gibt viele gute Gründe den DNS-Server zu wechseln:

  1. Der DNS-Server läuft nicht zuverlässig oder antwortet zu langsam.
  2. Der DNS-Server ist zensiert, "verbotene" Domains werden nicht aufgelöst.
  3. Der DNS-Server ist nicht vertrauenswürdig. Die angefragten Domains werden gespeichert, daraus Nutzerverhalten extrahiert und weiterverkauft.
  4. Der DNS-Server unterstützt keine Sicherheits-Features wie zum Beispiel Malware-Blocklist, verschlüsselte Übertragung oder Schutz vor DNS-Angriffen

Ausgewählte öffentliche DNS-Server

Links